schnell – einfach – praktisch – pflegend – kostengünstig 

Kokosöl ist ein günstiger Allrounder für Deine tägliche Pflegeroutine. Im Kokosöl bleiben die natürlichen und hochwertigen Inhaltsstoffe erhalten, da es besonders schonend hergestellt und kaltgepresst abgefüllt wird. Somit verzichtest Du nicht nur auf chemische Inhaltsstoffe, sondern pflegst zusätzlich Deine empfindliche Haut mit einem reinen Naturprodukt. Du bist Dir noch unsicher, wie Du das Öl am besten einsetzt?
Wir zeigen Dir, wie Du mit dem Kokosöl Deine Körperpflege revolutionierst.

 

Abschminken
Um Mascara und Lidschatten zu entfernen und gleichzeitig Deine Haut zu pflegen, gib einfach einen Tropfen Kokosöl auf Deinen waschie – so hast Du Reinigung und Pflege in einem. Und aufgepasst: Kokosöl in Kombination mit dem waschie löst sogar sehr hartnäckiges wasserfestes Make-up, ohne Reiben und Brennen.

 

Haarkur
Je nach Haarlänge und -dicke kannst Du einen halben bis ganzen Teelöffel Kokosöl in Deinen Haarspitzen verteilen. Durch den Kontakt mit den Händen, schmilzt das Öl und lässt sich so ganz leicht verteilen. Über Nacht einwirken lassen, danach einfach wie gewohnt waschen. Wichtig: Nur in die Spitzen einmassieren, um einen fettigen Ansatz zu vermeiden!

 

Körperpeeling
Du kannst die gewünschte Menge Kokosöl entsprechend der Körperpartie, die Du peelen möchtest, einfach mit etwas Zucker vermischen, bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend auf einen waschie oder den waschie Glove geben und mit kreisenden Bewegungen die Haut massieren – im Anschluss mit Wasser abspülen.
Ein zusätzlicher Tipp: Das Kokosöl eignet sich auch äußerst gut als Badezusatz, da es ungemein feuchtigkeitsspendend ist. Entspannung ist aufgrund des guten Geruchs doppelt garantiert. Deine Haut wird zusätzlich schön zart und weich, sodass Du im Anschluss nicht einmal mehr eine Creme benötigst. Ein Esslöffel für ein Vollbad reicht bereits zum puren Relaxen.

 

Lippenpflege
Dazu gibst Du einfach eine kleine Menge auf Deine Lippen und lässt das Öl einwirken. Hier ein praktischer Tipp, um den herkömmlichen Lippenbalsam „to go“ zu ersetzen: Das Kokosöl kannst Du einfach in ein kleines Gefäß abfüllen, um es immer griffbereit für unterwegs zur Hand zu haben.
Der Vorteil: Kokosöl hält die Lippen viel länger zart und schmeckt auch ohne zusätzliche Duft- und Geschmacksstoffe gut.


Kokosöl statt Rasierschaum
Deine Haut ist nach dem Rasieren oft extrem empfindlich? Dann ist es für Dich wichtig, dass Du Deine Pflege nicht erst nachträglich auf die Haut gibst, sondern schon in den Rasiervorgang integrierst. 
Hierbei solltest Du darauf achten, dass du Deine Haut gut befeuchtest (damit sich die Poren öffnen) und anschließend ausreichend mit Kokosöl benetzt, sodass der Rasierer leicht darüber gleiten kann. Das naturbelassene Öl macht den Rasiervorgang sehr geschmeidig und greift die Haut im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten nicht an. Die Rasur mit Kokosöl unter den besonders sensiblen Achseln, wirkt übrigens den leicht entstehenden Irritationen und Rötungen entgegen.  Dank der öligen Konsistenz gleiten die Rasierklingen perfekt über die betreffenden Körperstellen und sorgen für ein angenehmes Hautgefühl.

Aufgepasst: Immer ein Handtuch auf den Badezimmerboden legen – Fliesenboden im Badezimmer und Öl werden schnell zur Rutschpartie!