Wer kennt es nicht? Kaum wird es Herbst und Winter, sinken die Temperaturen, man hält sich länger bei Heizungsluft auf und die Haut fängt an zu spannen. Meine Haut reagiert relativ schnell auf den Wetterumschwung und wird rasch sehr trocken. Aber nicht nur die kalte Temperaturen draußen sind schuld daran, auch können die Ernährung und falsche Pflege für die Haut austrocknend sein. Ich möchte Euch in diesem Post die möglichen Ursachen für trockene Haut aufzeigen und Euch auch die ein oder anderen Tipps mitgeben, mit denen ich meine trockene Haut und Lippen in den Griff bekommen habe.

Ursachen

Mit der Umstellung von Sommer auf Winter ist unsere Haut stark beschäftigt. Durch die kalte und auch austrocknende Luft verfallen unsere Talgdrüsen, die die Haut sonst mit ausreichend Fett versorgen, in eine Art Winterschlaf. Das führt dazu, dass die oberen Hautschichten schnell austrocken und rissig werden. Im Winter badet man bekanntlich auch mehr, hier spielt die Badetemperatur eine große Rolle, denn ist sie zu heiß, kann das die Haut zusätzlich stressen. An die Badetemperatur ist auch die Pflege gekoppelt, denn parfümhaltige Produkte trocknen zusätzlich durch die Alkohole aus. Auch unsere Winterernährung hat einen großen Einfluss auf die Haut. Schon gehört? Schönheit kommt von innen! Mit trockener, juckender oder schmerzender Haut fühlt man sich einfach nicht wohl. Es gibt viele viele viele Pflegeprodukte gegen trockene Haut, da erzähle ich Euch nichts Neues. Aber welche Produkte helfen wirklich? Ich zeige euch jetzt meine liebsten Tipps, Produkte und Anwendungen gegen spannende Haut.

Was kann ich tun?

Nun, hier sind die Antworten vielseitig. Solltest du dich zu viel bei Heizungsluft aufhalten, versuche mehr an die frische Luft zu gehen und deine Durchblutung durch kleine Sporteinheiten zu stärken. Es ist zwar schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden aber durch Sport stärkt man ja bekanntlich nicht nur das Immunsystem, das so so wichtig ist im Winter sondern auch die innere Balance.

Rissige und spröde Haut ist aber meistens ein Zeichen von einseitiger Ernährung. Besonders das Vitamin E ist wichtig für den Feuchtigkeitshaushalt der Haut, dieses findet man zum Beispiel in Soya, Sonneblumenölen, Oliven und Nüssen. Außerdem ist das Biotin bzw. Vitamin B7 sehr gut für die Erneuerung der Hautzellen (ebenfalls übrigens toll für Haare und Nägel), diese findet man beispielsweise in Haferflocken. Ich nehme dafür zum Beispiel eine Ergänzung nach Absprache mit meinem Heilpraktiker. Zudem sind natürlich Tomaten und Paprikas wichtig für die Vitamin C-Aufnahme sowie des Antioxidans Lycopin, welches Hautunreinheiten vorbeugt. Zu guter letzt natürlich die Avocado aufgrund ihrer gesunden Fette. Das Wichtigste für eine gesunde und feuchtigkeitsreiche Haut ist und bleibt eine vitaminreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Und natürlich genügend Wasserzufuhr.

Meine Pflegeprodukte

Die Produkte für trockene Haut sollten sorgfältig ausgewählt werden. Ich zeige euch nun meine Produkte, für jeden Teil des Körpers. Beginnen wir mal mit dem Gesicht: Hierbei nutze ich zur Reinigung (wie hier schon mal gezeigt) die Mikrofaser-Waschpads von waschies. Die sind super sanft zur trockenen Haut und reinigen ohne irgendwelche zusätzlichen Produkte das gesamte Gesicht. Hierbei mache ich sie einfach mit lauwarmen Wasser gut nass und wische mir über das Gesicht. Selbst die Wimperntusche geht ab!

Anschließend creme ich mir mein Gesicht mit einer reichhaltigen feuchtigkeitsspendender und nicht fettender Creme das Gesicht entweder mit der Tagescreme oder zusätzlich mit einem Serum ein. Feuchtigkeits-Ampullen sind ebenfalls sehr nice! Einen Cleansing Foam nehme ich etwa alle 2-3 Tage, um die Winterhaut nicht so zu reizen. Sollte meine Haut ganz besonders spannen, nehme ich machmal eine Maske mit intensiver Feuchtigkeit und für die trockene Haut unter den Augen nehme ich oftmals einen Augen Roll-On. Um meine Lippen vor Rissen zu schützen benutze ich ein Lip Scrub aus Zucker und Öl und anschließend fast jeden Tag einen Lippenpflegestift. Kommen wir noch zu unserem Körper… Hier nutze ich in der Dusche gerne ein Peeling mit Salz und Öl. Nach dem Baden oder Duschen sollte dann auch noch die Haut gut durchfeutet bleiben, mit einer reichhaltigen Handcreme sowie Bodylotion, die besonders schonend ohne reizende Parfümstoffe ist klappt das super. Manchmal gibt es dann wenn meine Haut besonders spannt eine Massage mit Körperöl bzw. Trockenöl. Ich hoffe, ich konnte euch mit der Winterhaut ein wenig weiterhelfen und freue mich, wenn ihr mir ein Feedback da lasst.

Gefällt dir dieser Beitrag? Du kannst ihn gerne teilen!