Wer kennt es nicht, der Alltagsstress nimmt uns ein und man hat kaum Zeit ihm zu entfliehen. Daher ist es ganz wichtig, sich bewusst Pausen zu schaffen, um in diesen kleinen Auszeiten neue Energie zu tanken. Ihr denkt jetzt, ein Ding der Unmöglichkeit? Wir sagen nein und zeigen euch daher im Folgenden unsere Tipps.

Beginnen wir mit festen Plätzen. Wie viel unnötige Zeit verbringen wir Tag für Tag um Dinge zu suchen? Sei es der Autoschlüssel oder das Hausaufgabenheft der Kleinen. Wir wissen zwar nicht genau wie viel aber defintiv zu viel. Dagegen lässt sich schnell Abhilfe schaffen, wenn jedes Teil seinen festen Platz bekommt. Dabei hilft beispielsweise ein Schlüsselbrett oder kleine verschiedenfarbige Körbchen oder Ablagen, die deine Kinder gerne nutzen. So lassen sich durch bessere Organisation, lästige Suchaktionen vermeiden.

Mehr Zeit am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. So oder so ähnlich sollte das neue Motto sein. Viel Zeit sparst du ein, indem du das Frühstück einfach abends vor dem Zubettgehen zubereitest. So hast du am nächsten Tag entweder mehr Schlummerminuten im Bett frei oder kannst mit ein paar Yoga-Übungen ganz stressfrei in den Tag starten.

Diese eine wichtige Kleinigkeit beim Einkaufen vergessen? Wer kennt es nicht. Egal was vergessen wurde, wenn etwas nach dem Einkaufen fehlt, ist der Ärger groß und die Entspannung dahin. Wie also Abhilfe schaffen? Ganz einfach! Nutze am besten eine Einkaufliste-App auf deinem Handy, die du nicht zu Hause vergessen kannst und kaufe wiederverwendbaren Produkt – so wird deine Einkaufsliste um einiges kürzer und du sparst dir doppelt Zeit. Probier zum Beispiel unsere waschies als Wattepad-Ersatz, die nach dem Abschminken immer wieder verwendbar sind und für die du nicht mal mehr Reinigungsmittel kaufen musst. Selbst einen Punk, den du von deiner Liste streichen kannst, wird sich wie eine Erleichterung anfühlen.

Social-Media Pause als Time off? Wir raten dir deine Handyminuten einzuschränken, so ist es heutzutage in fast jedem Handy möglich eine Begrenzung einzustellen. Schließlich wissen wir alle wie schnell man in den Tiefen von Instagram und Co. versinken kann. Würde man stattdessen eine Badewanne oder eine Gesichtsmaske machen, nimmt man die gewonnene Zeit viel bewusster wahr und fühlt sich danach deutlich entspannter.

Leichter gesagt als getan ist unser nächster Tipp. Trau dich auch mal Nein zu sagen. Die scheinbar einfachste Art Zeit einzusparen, ist es Aufgaben abzulehnen. Lerne abzuschätzen wie viel Stress du dir zumuten kannst und ab wann du an deine Grenzen stößt. Gelassenheit und Ausgeglichenheit erreichst du dann, wenn du deine ganz individuelle Balance aus herausfordernden Tätigkeiten und Auszeiten findest.