Sonnenschutz für Babys Haut

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, der Sommer kommt – die schöne Jahreszeit hält aber auch Gefahren für dein Baby bereit. Denn die empfindliche Babyhaut ist besonders anfällig für einen Sonnenbrand und noch nicht in der Lage, mit UV-Schäden ausreichend umzugehen, wodurch das Hautkrebsrisiko im Alter steigt. Der richtige Sonnenschutz ist deshalb gerade bei Kleinkindern unverzichtbar. Diese Tipps helfen dir zur Vorbeugung und für den Ernstfall.

Wichtige Tipps für den Sonnenschutz

Damit erst gar kein Ernstfall eintritt, ist es wichtig, dass ihr sensibel für das Thema „Sonne“ werdet. Denn das ist deine Aufgabe, dein Kind vor den Folgen zu hoher Sonneneinstrahlung zu schützen. Gewöhne es deshalb erst langsam an die Sonne und ihre zunehmende Kraft im Frühjahr. Besonders an heißen Tagen solltet ihre euch nicht der direkten Strahlung in der prallen Sonne aussetzen. Ebenfalls gilt es, die Mittagssonne zu meiden, sondern lieber morgens oder gegen Abend nach draußen gehen. Vergiss bitte nicht, dass die Sonnenstrahlen auch an bewölkten Tagen durchdringen und zu einem Sonnenbrand führen können.

Der direkte Schutz für dein Baby sollte auf jeden Fall aus bedeckender Kleindung und unbedingt einer angemessenen Kopfbedeckung bestehen. Zudem gibt es spezielle Sonnencremes für Kinder, wozu manche Ärzte jedoch nicht vor dem sechsten Monat raten, da die Haut empfindlich auf gewisse Inhaltsstoffe reagieren kann.

Wichtige Schutzmaßnahmen auf einen Blick:

  • langsam an die Sonne gewöhnen
  • die Mittagssonne meiden
  • nicht in die pralle Sonne gehen
  • bedeckende Kleidung und Kopfbedeckung

Der Ernstfall tritt ein – was tun?

Trotz aller Vorsichts- und Schutzmaßnahmen lässt sich die gerötete Haut nicht immer vermeiden. Für den Ernstfall gibt es viele Tipp und Tricks, um die unangenehmen Schmerzen zu lindern und eine schnelle Heilung zu fördern. Auf jeden Fall müsst ihr schnellstmöglich aus der Sonne, wenn auch nur der leisesde Verdacht besteht. Am besten geht ihr nach drinnen, denn auch im Schatten hat die Sonne noch viel Kraft. Gib deinem Baby zunächst viel zu Trinken, denn der Körper braucht jetzt viel Feuchtigkeit da er durch die zu hohe Sonneneinstrahlung schnell austrocknet. Die betroffenen Stellen solltest du nun schnell kühlen. Verwende dazu am besten ein feuchtes Handtuch oder einen Waschlappen. Bitte achte aber darauf, dass du keine harten oder kratzigen Textilien zu verwendest – waschies sind durch ihre feine Mikrofaser dafür ideal.

Für die Nachsorge gibt es in der Apotheke speziell Salben auf pflanzlicher Basis und Aloe-Vera-Gels, die für Babys geeignet sind. Bitte verwende keine fetthaltende Cremes – milchhaltige Produkte wie Joghurt oder Quark können eingesetzt werden, manche Ärzte raten jedoch auch davon ab.

Sollte es bei starken Sonnenbränden sogar zur Blasenbildung, Erbrechen oder einem heißen Kopf kommen, gehe unbedingt zum Arzt. Um die Sympthome eines Hitzschlags zu lindern, halte den Kopf deines Babys hoch und kühle ihn mit feuchten Tüchern.

Wichtige Tipps beim Sonnenbrand:

  • schnellstmöglich aus der Sonne gehen
  • viel trinken
  • kühlen – mit einem weichen Waschlappen oder waschies
  • spezielle Salben mit Aloe-Vera oder anderen natürlichen Stoffen
  • bei starken Sonnenbränden oder Unwohlsein den Arzt aufsuchen

Betroffene Hautstellen vorsichtig behandeln

Du kennst es bei dir selbst: Der Körper benötigt nun eine gewisse Zeit zur Regeneration – die komplette Heilung des Sonnenbrandes kann bis zu zwei Wochen andauern. In dieser Zeit ist der Kontakt mit den betroffenen Hautstellen äußerst schmerzhaft und nach einer gewissen Zeit mit einem unangenehmem Juckreiz verbunden. Besonders beim Waschen und Baden musst du nun vorsichtig sein. Verwende am Besten nur Wasser – mit unseren weichen waschies hast du den idealen Waschlappen für die zarte Babyhaut. Ebenfalls musst du darauf achten, dass du dein Kind keiner weiteren direkten Sonneneinstrahlung aussetzt, bis die Haut wieder geheilt ist – für die Zukunft gilt nun wieder ein erhöhter Schutz vor der Sonne.

Gefällt dir dieser Beitrag? Du kannst ihn gerne teilen!