Babybrei mit Eiswürfeln portionieren

Die erste richtige Nahrung in Form von Brei ist für dein Kind, aber auch für dich selbst ein aufregendes Erlebnis. Gerade am Anfang wollen viele Eltern den Brei selbst herstellen und zum Beispiel Gemüse selbst pürrieren, um dem eigenen Kind nur das beste zu geben. Natürlich macht es wenig Sinn, jeden Tag eine kleine Karotte zu schälen, kochen und pürrieren oder überflüssige Reste einfach wegzuwerfen. Eine schöne Lösung ergibt sich durch die Nutzung von Eiswürfelformen.

“Die Verwendung von Eiswürfelformen eignet sich hervorragend zum Portionieren, Aufbewahren und Mischen von selbst hergestelltem Babybrei.”

Hinter dieser Methode versteckt sich eine kleine Idee mit einer großen Wirkung und viel Zeitersparnis. Nachdem du eine gewisse Menge an Brei hergestellt hast, gibst du die Masse einfach in die kleinen Eisformen und frierst sie ein. Sobald du das Essen für dein Kind aufwärmen willst, nimmst du nun einfach die entsprechenden Würfel für dein Menü aus der Form, erwärmst sie ganz normal im Wasserbad und schon ist das Baby-Menü servierfertig. Die kleinen Formen bringen noch einen weiteren Vorteil mit sich: Du weißt sofort, wie viel du deinem Kind zu essen geben wirst. Dazu wiegst du einfach einmal einen Würfel der Breisorte ab und schon kannst du hochrechnen, wie groß die Portion ist, die du gerade zusammenstellst.

Eigene Menüs zusammenstellen

Gemüse, Fleisch, Fisch – mit der Zeit will dein Baby natürlich auch verschiedene Geschmäcker probieren. Wenn du also eine kleine Auswahl an verschiedenen gefrorenen Breisorten hast, lassen sich mit den kleinen Portionen viele bunte Menüs zusammenstellen und variieren. Das sorgt nicht nur für eine gewisse Abwechslung, es ist auch einfacher Weg, um dein Kind an ein neues Nahrungsmittel heranzuführen.

Ob mit oder ohne Portionierung, am Ende entsteht in den ersten Monaten beim Füttern mit Brei immer eine mittelgroße Sauerei. Zum Glück gibt es waschies, mit denen sich die hartnäckigen Karottenflecken schnell und einfach von Gesicht, Fingern oder Händchen abwaschen lassen.

Gefällt dir dieser Beitrag? Du kannst ihn gerne teilen!